Hochregallager

Das betriebseigene Hochregallager wurde durch die Schöpstal Maschinenbau GmbH, in Zusammenarbeit mit kooperierenden Unternehmen konstruiert und realisiert.

Anfang 2009 erfolgte nach 6 Monaten Projektlaufzeit die Inbetriebnahme.

Angesiedelt im Sägezuschnitt, besteht die Hauptaufgabe des Langgutlagers darin, Profilmaterial voll automatisiert zu verwalten.

Funktionsweise

Mithilfe des Hochregallagersystems können die verschiedensten Halbzeuge auf geringstem Raum geordnet und verwaltet werden.

Das Handling des Lagers erfolgt mittels eines Leitrechners sowie zweier Entnahmeplätze, worüber die Mitarbeiter die Transportwagen steuern. In die Schienen integrierte Wägeeinrichtungen dienen dabei der Ermittlung der Lagerbewegungen. Somit gewährleistet man einerseits, dass die umliegenden Arbeitsplätze schnell mit dem benötigten Zuschnittmaterial versorgt werden und andererseits, dass angeliefertes Halbzeug zeitnah, akkurat und platzsparend in den entsprechenden Kassetten verstaut wird.

Die gesamte Bestandsführung sowie Lagerbewegungserfassung mit eingebundener Auftragszuordnung erfolgt rechnergestützt. Über eine Schnittstelle zum ERP-System ist die weitere Bearbeitung im Warenwirtschaftstool möglich.

Hochregallager

Technische Daten

  • Breite: 10,00 m
  • Tiefe: 7,50 m
  • Höhe: 7,50 m, davon 2,00 m versenkt
  • 4 Gassen mit 144 Kassettenlagerplätzen je 2.000 kg
  • Maximale Einlagerungslänge 6,40 m
  • 2 Transportwagen mit im Schienensystem integrierten Wägezellen
  • 2 Bedienerplätze (1-Mann-Bedienung auch für beide Bahnen möglich)